Ergebnis

5/5

BESTES PRODUKT

5/5

SEHR GUT

5/5

SEHR GUT

4/5

GUT

4/5

PREIS/LEISTUNG

Bild

Modell

BenQ GL2780 Monitor

Viewsonic VG2748 Monitor

LG 29UM69G-B Monitor

Acer Predator XB271HUAbmiprz Monitor

Samsung U28E590D Monitor

HDMI

DVI

VGA

Display-Port

Lautsprecher

Typ

Gaming

Business

Gaming

Gaming

Multimedia

Panel-Technologie

TN

IPS

IPS

TN

TN

Bildschirmdiagonale

27 Zoll

27 Zoll

29 Zoll

27 Zoll

28 Zoll

Seitenverhältnis

16:9

16:9

21:9

16:9

16:9

Max. Auflösung

1.920 x 1.080 Pixel

1.920 x 1.080 Pixel

2560 x 1080 Pixel

2.560 x 1.440 Pixel

3.840 x 2.160 Pixel

Bildwiederholung

60 Hz

60 Hz

60 Hz

144 Hz

60 Hz

Reaktionszeit

1 ms

5 ms

1 ms

1 ms

1 ms

Vorteile

  • Sehr schnelle Reaktionszeit, für Gaming geeignet
  • Eye-Care Technologie: Flicker Free, Low Bluelight und Color Weakness unterstützen Ihre Augen auch bei langen Gaming Sessions
  • Garantie: 2 Jahre Pick up Repair and Return Service
  • Monitor ist höhenverstellbar, dreh- und schwengbar
  • Sehr hohe Bildwiederholung
  • Flicker Safe Backlight Technologie für flimmerfreies sehen auch bei langen Bildschirmsitzungen
  • Neigungswinkel vertikal von 5° nach vorn und 20° nach hinten anpassbar
  • Gute Helligkeit
  • Hohe Auflösung durch WQHD
  • Sehr hohe Bildwiederholung
  • Besonders hohe 4K-UHD-Auflösung
  • Sehr schnelle Reaktionszeit

Monitor Vergleich – für den optimalen Überblick

Der Monitor ist das „Auge“ des Homeoffice und die Verbindung zur Außenwelt. Ob Teambesprechung, Videokonferenz oder schlicht alles, was man zu tun hat, ohne Monitor ist nichts zu sehen. Viele Arbeitnehmer entscheiden sich dafür, einen zweiten Monitor aufzustellen, um parallel an mehrere Dingen arbeiten zu können und immer den Überblick zu behalten. 

Doch woran erkennt man einen guten Monitor?

Unser Test zeigt, dass nicht nur die Größe entscheidend ist, sondern vor allem auch die Bildqualität. Dabei ist es jedoch relevant, für welche Zwecke man den Monitor einsetzen will. Braucht man ihn nur für die typischen Büroaufgaben oder will man ihn nach Feierabend auch zum Streamen und Ansehen von Serien und Filme verwenden? Ein ausreichend großer und qualitativ hochwertiger Monitor kann problemlos den Fernseher ersetzen.

Diese Kriterien sind in die Tests eingeflossen:

Die Pixeldichte

Die Pixeldichte ist entscheidend für die Bildqualität. Je besser die Auflösung, umso schärfer ist das Bild und umso höher ist auch der Preis für den Monitor. Ein hoher Preis ist jedoch nicht unbedingt der Garant für gute Qualität, wie unserem Test zu entnehmen ist. Ein Full-HD-Monitor ist heute Standard und bietet mit 1.920 x 1.024 Pixel auf 24 Zoll ein knackig scharfes Bild. Als Obergrenze für Full HD gelten 27 Zoll.
Die schärfste mögliche Auflösung bietet ein 4K Monitor mit 3.840 x 2.160 Pixeln. Das verlangt dem PC jedoch eine Menge Rechenleistung ab und ist für Büroanwendungen nicht notwendig.

Die Paneltechnik

Momentan gibt es drei konkurrierenden Paneltechniken: die ältere TN-Paneltechnik, die quasi überholt ist, und IPS- bzw. VA-Panels. Diese bieten sattere Farben und ein dunkleres Schwarz. VA Monitore bieten besonders natürliche Farben, was bei der Bearbeitung von Bildern wichtig sein kann, während IPS Monitore besonders blickwinkelstabil sind. Man kann also von der Seite schwer auf den Bildschirm lugen.
Ein gekrümmtes Panel ist im Büro nicht unbedingt notwendig, auch wenn die Inhalte so für das Auge natürlicher wirken.

Die Bildrate

Dieser Wert gibt an, wie schnell Reaktionszeit des Panels ist, was unbedingt zur Bewertung beiträgt. Das ist im Büro nicht unbedingt der wichtigste Faktor, doch will man den Monitor nach Feierabend für andere Zwecke nutzen und etwa daran spielen, dann sollte dieser Wert besonders hoch sein.

Ebenfalls wichtig: die Höhenverstellbarkeit und der Stromverbrauch. Bei letzterem Punkt hat sich jedoch gezeigt, dass die getesteten Modelle allgemein einen niedrigen Energiebedarf aufweisen.